26. April 2024

„Biggest Benefiz-Regatta“ im Düsseldorfer Medienhafen

Ab 2. Mai können sich die Teams für die Benefiz-Regatta „Düsseldorf am Ruder“ am 24. August anmelden

Am Samstag, 24. August 2024, dreht sich im Düsseldorfer Medienhafen alles um den Rudersport für den guten Zweck. Von 9.00 bis 18.00 Uhr stehen öffentliche Wettkämpfe und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Information, Speis und Trank auf dem Programm. Mit dem Erlös der Regatta werden Menschen mit Krebs unterstützt.

Anmelden können sich ruderwillige Teams ab dem 2. Mai 2024 über die Internetseite www.duesseldorf-am-ruder.de. Alle, die Lust haben den Rudersport auszuprobieren, können mitmachen und den guten Zweck unterstützen. Ein Team setzt sich jeweils aus vier Personen zusammen. Gestellt wird ein Steuermann vom Ruderclub Germania, der das Team begleitet. Bei der Teambildung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, z.B. Familien-, Firmen-, Freundschafts- oder Vereinsboote. Alles ist willkommen. Rudererfahrung und besondere Sportlichkeit sind nicht erforderlich, nur schwimmen sollten die Teilnehmenden können. Das Mindestalter beträgt zehn Jahre. Die nötigen Ruder-Kenntnisse werden in den Wochen vor der Regatta bei drei Trainingseinheiten unter Leitung des RC Germania am Trainingszentrum im Düsseldorfer Hafen vermittelt. Das Startgeld pro Boot/Team beträgt 280 Euro (3 x Training inklusive). Für Schüler*innen und Studierende gibt es eine ermäßigte Startgebühr von 100 Euro.

Veranstalter der Benefiz-Regatta ist der Verein Düsseldorf am Ruder e.V., sportlicher Ausrichter der Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V. Der Erlös der Benefiz-Regatta unterstützt die Arbeit der gemeinnützigen Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. Der Verein ist in der Krebsprävention aktiv – mit Aktionen in Kitas, Schulen und Betrieben, damit weniger Menschen an Krebs erkranken. Ein ebenso wichtiges Aufgabengebiet ist die Beratung von Krebserkrankten. Mit einer telefonischen Erstauskunft für NRW sowie Beratungsangeboten an den Standorten Düsseldorf, Neuss, Bochum, Frechen, Brühl, Wesseling und Olpe sorgt sie dafür, dass Betroffene und ihre Familien kostenfreie Beratung erhalten.

Bildquelle: Meinruderbild.de